Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung?

 

Wie wäre es mit einem sinnvollen ehrenamtlichen Engagement in der Freiwilligen Feuerwehr Issel?

 

Wir bieten

  • Ein starkes Team mit einer tollen Kameradschaft
  • Interessante und abwechslungsreiche Ausbildung: nach einer Grundausbildung können weiterführende Lehrgänge besucht werden, z.B. Atemschutzgeräteträger, Sprechfunker, Bootsführer
  • Abwechslungsreiche Tätigkeiten im Einsatz- und Übungsdienst
  • Modernste Technik und Ausrüstung

Wir suchen

  • Frauen und Männer zwischen 16 und 60 Jahre als ehrenamtliche Verstärkung unserer Mannschaft, die gemeinsam mit uns retten, bergen, löschen und schützen.
  • Bei uns kann sich jeder ehrenamtlich engagieren - auch als Quereinsteiger! Die berufliche Ausbildung spielt dabei keine Rolle. Bei unseren vielfältigen Aufgaben ist jede Art von Qualifikation eine Bereicherung. Und durch regelmäßige Übungen machen wir dich fit für den Einsatz.

Ansprechpartner

Wehrführer Christof Kellersch

Tel. 06502/6223

 

wehrfuehrer@feuerwehr-issel.de


Einladung zur Jahreshauptversammlung

 

Am Freitag, dem 01.03.2024 um 19:30 Uhr findet die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Issel und des Fördervereins der Freiwilligen Feuerwehr Issel im Feuerwehrgerätehaus statt. Hierzu sind alle Mitglieder herzlich eingeladen.

Tagesordnung:

1. Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Issel

1.1. Begrüßung durch den Wehrführer

1.2. Bericht des Schriftführers

1.3. Wahl eines Wehrführers, sowie eines zweiten stellvertretenden Wehrführers

1.4. Verabschiedungen/Beförderungen/Ehrungen

1.5. Verschiedenes

2. Jahreshauptversammlung des Fördervereins der Freiwilligen Feuerwehr Issel

2.1. Begrüßung durch den Vorsitzenden

2.2. Bericht des Schriftführers

2.3. Bericht des Schatzmeisters

2.4. Bericht der Kassenprüfer

2.5. Entlastung des Vorstandes

2.6. Wahl eines Wahlleiters

2.7. Neuwahl des Vorstandes

2.8. Verschiedenes

Anträge zu Punkt Verschiedenes sind bis spätestens 8 Tage vor der Versammlung beim Wehrführer bzw. 1. Vorsitzenden schriftlich einzureichen.

 


Aktuelles

Martinszug in Issel

„Ich geh' mit meiner Laterne und meine Laterne mit mir…“ und viele andere Martinslieder waren am 10. November wieder beim traditionellen Martinszug in Issel zu hören.
Pünktlich um 18:30 Uhr begann der Zug an der ICV-Halle. Mit dem Heiligen Martin an der Spitze, begleitet von dem Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr Schweich sowie den Kameraden der Feuerwehr Issel ging es zum Feuerwehrgerätehaus in der Meulenwaldstraße. Dort angekommen verband die Gemeindereferentin Astrid Koster die Lebensgeschichte des Heiligen Martin mit einer spannenden Erzählung über einen kleinen Bären, der, nachdem der Heilige Martin seinen Mantel teilte und ihm dem Bettler gab, eine Laterne geschenkt bekam.
Nach der kurzweiligen Einstimmung erfolgte die Verlosung der „Martinsgänse“ (Einkaufsgutscheine) sowie der „großen Brezeln“, bevor die „kleinen“ Martinsbrezeln verteilt wurden. Dazu boten die Kameraden der Feuerwehr Issel wie immer Glühwein, Kinderpunsch und warme Würstchen an. Der Abend fand trotz des eher durchwachsenen Wetters einen schönen Ausklang.


Fluthilfemedaillen für Isseler Feuerwehrkameraden
 
Am Donnerstag, den 9. November 2023, wurden in Leiwen einige Feuerwehrkameraden der Feuerwehr Issel geehrt. Hintergrund ist die mittlerweile fast zweieinhalb Jahre zurückliegende Flutkatastrophe in Kordel und im Ahrtal, bei der auch einige Einsatzkräfte unserer Feuerwehr viele Stunden im Einsatz waren. Im Rahmen der Einsätze wurde der Grundschutz sichergestellt und so die betroffenen Kameradinnen und Kameraden vor Ort so gut wie möglich entlastet. Für ihr Engagement und die geleisteten Stunden erhielten sie an diesem Abend die Fluthilfemedaille des Landes Rheinland-Pfalz.


Ausflug nach Koblenz

Das Ziel unserer diesjährigen Feuerwehrfahrt am 16. September 2023 war Koblenz. Mit dem Zug ging es früh morgens bei bestem Spätsommerwetter in die Stadt an Mosel und Rhein. Nach einem kleinen Spaziergang am Rheinufer entlang, brachte uns die Seilbahn hoch zur Festung Ehrenbreitstein; eine seit dem 16. Jahrhundert bestehende, ursprünglich kurtrierische, später preußische Befestigungsanlage. Dort hatten wir eine eindrucksvolle Führung durch einen stilecht gekleideten preußischen Festungsartilleristen, die allen sehr gut gefallen hat. Nach dem Mittagessen auf der Innenhof-Terrasse des Festungscasinos fuhren wir erneut mit der Seilbahn zurück ans Rheinufer und rundeten den Tag mit einer Schiffstour auf dem Rhein ab, bevor es mit dem Zug wieder zurück nach Issel ging.
Ein herzliches Dankeschön an Andreas für die gelungene Organisation des Ausfluges.


Ein Boot, zwei Strahlrohre und ganz viel Spaß

 

Am Freitagabend, dem 23. Juni 2023, hat die Feuerwehr Issel nach längerer Pause wieder den traditionsreichen Kindergartenabschluss des Isseler Kindergartens mitgestaltet.
Wie in den vergangenen Jahren ging es mit der Wanderung zur Mosel los, wo das Rettungsboot der Feuerwehr Issel bereits für die Kinder bereitlag und bestaunt werden konnte. Moselabwärts an einer weiteren Station konnten die Kinder dann ihr Feuerwehrkönnen unter Beweis stellen: unter fachkundiger Anleitung der Feuerwehrkameraden durften sie einen Löschangriff üben. Hierzu wurden vorab Ziele aus Flaschen aufgebaut, die mit einem Strahlrohr von einem Holzpfeiler gespritzt werden sollten.
Für Klein und Groß hat die Übung wieder viel Spaß gemacht und wir hoffen, die eine oder den anderen mit diesem Event für die Arbeit der Feuerwehr begeistern zu können.


Tierrettung unter Extrembedingungen

 

Am Dienstagabend, dem 20. Juni 2023, fand eine sehr besondere Übung der Feuerwehr Issel statt: Auf dem Haardthof in Issel wurde ein Vegetationsbrand angenommen, der zu einer Verrauchung der naheliegenden Pferdeställe geführt hat. Zudem muss eine vermisste Person gefunden und gerettet werden.
Die Feuerwehrkameraden machten sich schnellstmöglich auf den Weg. Nachdem der Löschangriff abgeschlossen und die vermisste Person gerettet war, mussten die Tiere aus den Ställen gerettet werden. Das Halftern und Führen der Pferde unter Atemschutz war der anspruchsvolle Teil der Übung, auch weil wir bisher wenig Erfahrung in diesem Bereich hatten. Zudem wussten wir nicht, wie die Pferde auf die Feuerwehrkameraden in ihren Uniformen, den Atemschutz und die lauten Funkgeräte reagieren würden. Die Übung hat aber gezeigt, dass die Pferde damit gut zurechtkamen. Und auch für die Kameraden war die Tierrettung gut machbar und wir konnten alle Pferde erfolgreich retten. Für den Fall, dass es tatsächlich zu dem Ernstfall kommen sollte, haben wir am Ende der Übung eine Sicherheitseinweisung zum Umgang mit den Pferden bekommen.
Vielen Dank an den Reit- und Jagdstall Rösgen, dass wir die Übung durchführen durften und dabei viele großartige Einblicke erhalten haben und neue Erfahrungen im Bereich der Tierrettung sammeln konnten.


Tag der offenen Tür 2023

 

Am 3. Juni 2023 fand der diesjährige Tag der offenen Tür der Freiwilligen Feuerwehr Issel statt. Bei bestem Wetter kamen viele Leute von nah und fern, um sich die Arbeit der Freiwilligen Feuerwehr Issel anzuschauen. Die Kameraden stellten ihr Können bei mehreren Vorführungen unter Beweis: Es wurde einsatztaktisch ein Lösch- bzw. Innenangriff gezeigt, bei dem ein Zimmerbrand angenommen wurde, welchen die Einsatzkräfte unter Einsatz von Atemschutzgeräten und einem Hohlstrahlrohr erfolgreich bekämpften. Alle Vorführungen gelangen und es war ein großes Interesse der Bevölkerung an der Arbeit der Feuerwehr zu spüren.
Auch für das leibliche Wohl war selbstverständlich bestens gesorgt. Am Abend sorgte der bekannte Musiker Danny Geib für gute Stimmung und der Tag fand einen schönen Ausklang.
Vielen Dank an alle, die zu diesem gelungenen Tag der offenen Tür beigetragen haben.


Weihnachtsbaumschmücken mit dem  Kindergarten Issel


Die Vorweihnachtszeit hat begonnen und so schmückten einige Isseler Kinder kurz vor dem ersten Advent den traditionell am Brunnen in Issel aufgestellten Weihnachtsbaum. Unterstützt von den Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Issel brachten die Kinder ihren selbstgebastelten Weihnachtsbaumschmuck am Tannenbaum an. Das Ergebnis kann sich sehen lassen und Weihnachten kann kommen.


 Tag der offenen Tür mit Fahrzeugeinweihung am 27.08.2022

 

Der 27. August 2022 war ein ganz besonderer Tag bei der Freiwilligen Feuerwehr Issel: Nach mehrjähriger Pause fand wieder ein Tag der offenen Tür statt und zudem wurde das neue Mittlere Löschfahrzeug (MLF), das bereits seit Juli 2020 in Dienst ist, eingesegnet.

 

Der Festsamstag begann mit mehreren Vorführungen der Freiwilligen Feuerwehr Issel sowie der Facheinheit Absturzsicherung. In einer der Übungen wurde ein Brand im Gebäude des Kindergartens angenommen und der Innenangriff im Gebäude gezeigt, bei welcher eine Person im Gebäude des Kindergartens vermisst wurde. Die Person wurde mittels einer Fluchthaube – einer Schutzhaube zur Rettung von Personen aus verrauchten Bereichen – aus dem Gebäude befreit und anschließend wurde der „Brand“ bekämpft und das Gebäude mittels eines Überdrucklüfters vom Rauch befreit. Das Szenario der Übung der Facheinheit Absturzsicherung stellte sich anders dar: Hier wurde ein verletzter Bauarbeiter auf dem Containerdach des Kindergartens angenommen, den es aufgrund mehrerer Frakturen und einer vermuteten Rückenverletzung möglichst schonend zu retten galt. Dazu stiegen die Spezialkräfte der Facheinheit zunächst zu dem Patienten auf, um ihn zu betreuen und anschließend wurde durch weitere Feuerwehrkräfte ein sogenannter Leiterhebel aufgebaut. Der Leiterhebel dient in Verbindung mit einer Schleifkorbtrage zum waagerechten Ablassen oder Hochziehen von Verletzten und ermöglicht damit eine schonende Patientenrettung. Alle Vorführungen verliefen erfolgreich und es war ein großes Interesse der Bevölkerung an der Arbeit der Feuerwehr zu spüren.

 

Am Nachmittag wurde dann das neue Mittlere Löschfahrzeug (MLF) der Freiwilligen Feuerwehr Issel durch Pfarrer Dr. Ralph Hildesheim eingesegnet. Das Fahrzeug wurde bereits im Juli 2020 in Dienst gestellt und rückte in der Zeit bis zur Einsegnung schon zu knapp 60 Einsätzen aus, wie Wehrführer Christof Kellersch ausführte. Nun haben die Feuerwehrkamerad*innen der Freiwilligen Feuerwehr Issel durch die Einsegnung auch Gottes Segen und werden hoffentlich immer unversehrt von ihren Einsätzen zurückkehren. Den guten Wünschen schlossen sich der Erste Beigeordnete Erich Bales, der Isseler Ortsbürgermeister Johannes Lehnert und der stellvertretende Vorsitzende des Fördervereins der Freiwilligen Feuerwehr Issel, Heinrich Lehnert, gerne an. Neben dem neuen MLF wurde auch der neue Mehrzweckanhänger der Feuerwehr Issel, welcher durch den Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Issel beschafft wurde, durch Pfarrer Dr. Ralph Hildesheim eingesegnet. Zudem wurde Josef Schätter während des Festaktes für 45-jährige Feuerwehrtätigkeit geehrt und mit dem goldenen Feuerwehrehrenabzeichen ausgezeichnet.

 

Am Abend sorgte dann noch der bekannte Isseler Musiker Jo Casel für gute Stimmung.

 

Im Namen aller Feuerwehrkamerad*innen bedanken wir uns für das große Interesse der Bevölkerung und der benachbarten Feuerwehren. Ein besonderer Dank gilt Pfarrer Dr. Ralph Hildesheim für die Einsegnung des Fahrzeugs.

 

Einige Impressionen des Feuerwehrfests:

 


Besuch der "Interschutz"

Die Interschutz ist eine internationale Messe zu den Themenbereichen Rettungsdienst sowie Brand- und Katastrophenschutz. Nach einer längeren pandemiebedingten Pause fand sie dieses Jahr wieder in Hannover statt. Wir nutzten die Gelegenheit, um uns am 25. Juni vor Ort über Neuigkeiten in der Feuerwehrtechnik zu informieren und direkt mit den Herstellern in Kontakt zu kommen. Der Austausch mit Kameradinnen und Kameraden aus anderen Ländern kam auch nicht zu kurz – hierfür bietet diese große Messe wirklich einmalige Gelegenheiten. Im Focus der Veranstaltung stand dieses Mal der Bereich „Digitalisierung und Vernetzung im Schutz- und Rettungswesen“. Der Einsatz von Robotern und Drohnen sowie der Themenkomplex Vegetationsbrandbekämpfung waren für uns die klaren Highlights der Ausstellung. Die Einblicke in das Know-how und die Erfahrungen der Einheiten, die vor Ort waren, liefern wertvolle Impulse, um neue Lösungen zu finden und bekannte Probleme aus neuen Blickwinkeln zu betrachten. Die nächste Interschutz soll in vier Jahren stattfinden – und wir werden bestimmt wieder mit dabei sein.


Jahreshauptversammlung 2022

Am 14.06.2022 fand die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Issel sowie des Fördervereins der Freiwilligen Feuerwehr Issel statt. Zudem wurde die Wahl des stellvertretenden Wehrführers durchgeführt, bei der Klaus-Rainer Hank einstimmig wiedergewählt wurde.

Darüber hinaus wurden einige Ehrungen und Beförderungen vorgenommen, die aufgrund der Coronapandemie in den vergangenen Jahren nicht durchgeführt werden konnten:

 

Folgende Ehrungen wurden ausgesprochen:

Josef Schätter für 45-jährige aktive Tätigkeit im Feuerwehrdienst,

Roman Monzel und David Willems für jeweils 15-jährige aktive Tätigkeit im Feuerwehrdienst.

 

Außerdem wurden befördert:

Björn Herz zum Oberfeuerwehrmann, Erwin München zum Oberlöschmeister, Thomas Olk zum Oberfeuerwehrmann und Josef Schätter zum Oberlöschmeister.

v.l.n.r.: stv. Wehrleiter Jürgen Follmann, Wehrführer Christof Kellersch, stv. Wehrführer Klaus-Rainer Hank, Erster Beigeordneter Erich Bales, Erwin München, Thomas Olk, Björn Herz, Roman Monzel, Helene Heinen (VG Schweich).


Kameraden der Feuerwehr Issel unterstützen nach Flutkatastrophe in Kordel und im Ahrtal

Die Flutkatastrophe in der Eifel hat in kurzer Zeit viele Opfer gefordert und großflächige Verwüstungen angerichtet. In Issel sowie im Bereich der Verbandsgemeinde Schweich kam es glücklicherweise nicht zu größeren Schadensereignissen. Die Feuerwehr Issel konnte deshalb Einsatzkräfte zur Unterstützung in die stark betroffenen Gebiete in Kordel und im Ahrtal entsenden. Im Rahmen der Einsätze wurde der Grundschutz sichergestellt und so die betroffenen Kameradinnen und Kameraden vor Ort so gut wie möglich entlastet. Die Hilfsbereitschaft der vielen Freiwilligen und die Zusammenarbeit der Hilfsorganisationen war überwältigend. Wir sind froh, dass auch wir helfen konnten. 


Neues MLF ist da!

Am 01.07.2020 fand die Übergabe unseres neuen MLF bei der Firma WISS statt. Am frühen Morgen machten sich unser Wehrführer und Stellvertreter auf den Weg nach Herbolzheim. Es erfolgte zunächst eine Überprüfung, ob die in der Vorwoche bei der technischen Abnahme festgestellten Mängel beseitigt wurden. Danach erfolgte die Schlüsselübergabe an unseren sichtlich erfreuten Wehrführer Christof Kellersch. Der Empfang in Issel konnte, bedingt durch die Corona-Einschränkungen, leider nur in kleinem Rahmen stattfinden. Dies werden wir zu einem späteren Zeitpunkt nachholen.

Das Bild zeigt die Übergabe des Fahrzeuges von der Firma WISS an unseren Wehrführer in Herbolzheim.


 „Mann über Bord“

Eine nicht alltägliche Übung fand am 06.10.2019 unter Anleitung der DLRG Ortsgruppe Schweich statt. Gemeinsam mit anderen Feuerwehren aus der Verbandsgemeinde Schweich, wurde die möglichst schonende Rettung von verunfallten Menschen aus der Mosel geübt.

Wie fahre ich mit dem Boot an die Einsatzstelle heran ohne den Verunglückten zu gefährden? Welche Möglichkeiten zur Rettung der Menschen aus dem Wasser gibt es? Welche Maßnahmen zur Erstversorgung können auf den Booten schon durchgeführt werden?

 

Diese und weitere Fragen wurden in der eintägigen Ausbildung ausführlich Besprochen und unter fachkundiger Anleitung der Ausbilder praktisch geübt. Die Darstellung der zu rettenden Menschen erfolgte durch den Einsatz von Rettungsschwimmern der DLRG. Hierdurch ergaben sich nahezu realistische Einsatzbedingungen für die Bootsbesatzungen.

 

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an die Freude der DLRG für die Planung und Durchführung der interessanten Ausbildung.

 


Jetzt geht´s Los!

Nachdem die Baugenehmigung durch die Kreisverwaltung erteilt und die Zuwendung des Landes zugesagt wurde, haben wir am 13.07.2018 mit den Umbauarbeiten zur Erweiterung des Feuerwehrgerätehauses begonnen. In einem ersten Schritt wurden alle Zwischenwände der ehemaligen Dusch- und Umkleideräume des Sportvereins entfernt, sowie der Durchbruch zum Feuerwehrgerätehaus hergestellt. Als nächster Arbeitsschritt steht nun die Erneuerung der Bodenplatte im gesamten Bereich der zukünftigen Fahrzeug- und Gerätehalle an.



Einsatz beim Dampfspektakel

Vom 28.05. bis 01.06.2018 fand in unserer Region das Dampfspektakel statt. Gemeinsam mit den Feuerwehren aus Schweich und Föhren haben wir das "Wasserfassen" von Dampflokomotiven am Bahnhof in Schweich unterstützt und so einen wesentlichen Beitrag zum Gelingen der Veranstaltung geleistet.

Insgesamt wurden von den ehrenamtlichen Einsatzkräften über 300 Stunden aufgewendet, um an den 3 Fahrtagen jeweils 6 Lokomotiven aufzugetanken.



Kreisalarmübung am 29.07.2017

Schwerer Busunfall in Mertesdorf

- 49 Verletzte - zum Glück nur eine Übung

Ein Vollbesetzter Reisebus liegt auf einem Auto, ein PKW hat sich überschlagen und ein weiterer ist in die Unfallstelle hineingefahren. Rund 50 Personen sind verletzt, teilweise schwer und in Lebensgefahr. Ein Bild das man niemals im Realfall sehen will wurde am Samstagmorgen in einer Landkreis-Alarmübung in Mertesdorf von Feuerwehr und Rettungsdienst geprobt.

Um 8.52 Uhr wurde die Feuerwehr Mertesdof mit dem Einsatzstichwort „Auslaufende Betriebsstoffe nach Verkehrsunfall“ auf die Gemarkung Grüneberg-Friedrichshof in Mertresdorf alarmiert. Als die Kräfte aus Mertesdorf eintrafen, war schnell klar das es sich hierbei um eine Großschadenslage handelte. Sofort wurden zahlreiche Wehren aus der VG Ruwer alarmiert und die Feurwehren aus Schweich und Issel.

 

Von Seiten des Rettungsdienstes wurde ebenfalls Großalarm für alle SEG Einheiten im Landkreis Trier-Saarburg ausgelöst. Die Feuerwehr begann schnell mit der Rettung der Verletzen aus dem Bus und den Pkw`s. Unter den Verletzen sind auch Kinder, Jugendliche und schwangere Frauen die teilweise vor Schmerzen schrien.

 

Die Rettung gestaltete sich teilweise schwierig, da die Personen in den Autos eingeklemmt waren und mit schwerem Gerät befreit werden mussten. Auch im Bus waren zwei Personen eingeklemmt und schwer verletzt. Sie mussten mit hydraulischem Rettungsgerät befreit und dann mit der Drehleiter aus dem Bus gehoben werden.

 

Die Verletzen wurden dann an den Rettungsdienst übergeben.

 

Die Übung wurde komplett Einsatzrelaistisch ausgeführt und sollte die Abläufe bei Großeinsätzen auf die Probe stellen und festigen, so der Wehrleiter der VG Ruwer Frank Rohde. Die Übung dauerte rund drei Stunden.

 

Von Seiten der Feuerwehr waren insgesamt 90 Einsatzkräfte an der Übung beteiligt.

 

Im einzeln waren vor Ort die Feuerwehren aus Mertesdorf, Schweich, Issel, Waldrach, Schöndorf, Kasel, Riveris, Morscheid, die Führungsstaffel VG Ruwer, die Wehrleitung Ruwer, die Technische Einsatzleitung des Landkreises Trier Saarburg, sowie der Kreisfeuerwehrinspektor.


Fortbildung der Atemschutzgeräteträger

Im März und April 2017 konnte fast alle Atemschutzgeräteträger der Feuerwehr Issel an einer Fortbildung im Regionalen Atemschutzgeräteträger Ausbildungszentrum Luxemburg (RAGTAL) teilnehmen. Unter fachkundiger Anleitung der Ausbilder und unter einsatznahen Bedingungen wurden Maßnahmen zur Brandbekämpfung und Menschenrettung trainiert.

Vor Beginn der "Heißausbildung"  wurden noch Ausbildungsinhalte zur Sicherheit in der Übungsanlage und zu den Grenzen der Einsatzbekleidung vermittelt.

Schon gleich bei der ersten Station ging es "zur Sache". Im Brandcontainer wurde ein "Flashover" dargestellt. Nur wenige Zentimeter über den Köpfen der Atemschutzgeräteträger zogen die Flammen vorbei. Ziel dieser Übung ist es, zu lernen auch in kritischen Situationen einen "kühlen Kopf" zu bewahren. Außerdem soll das Vertrauen in die Schutzbekleidung gestärkt werden. Als nächstes Stand die Brandbekämpfung auf dem Programm. Nur soviel Wasser wie nötig einsetzen. So soll der Wasserschaden minimiert werden, aber auch die Entstehung von Heißdampf, der auf unangenehme Art und Weise die Einsatzbekleidung durchdringt und zu schmerzhaften Verbrühungen führen kann. Weiter ging es im Programm mit der Rettung von Menschen aus brennenden Gebäuden. Hier kommt es insbesondere auf das richtige Zusammenarbeiten der Einsatzkräfte an, um so eine schnelle Rettung zu ermöglichen.

Am Ende des Tages waren alle Atemschutzgeräteträger völlig erschöpft, aber die neu gewonnenen Erkenntnisse und Erfahrungen haben alle positiv bewertet.